Infrarotwirkung

Schwitzen mit Infrarot

Intensives Schwitzen mit Infrarotwärme

 

Wärme tut gut, das ist allgemein bekannt. Und doch wirkt sie so unterschiedlich.

Heute gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Wellness- und/oder Wärmeanwendungen. Wir kennen die unterschiedlichen Anwendungen aus Spabereichen in Hotels und öffentlichen Bädern. Oft findet die eine oder andere Anwendung auch Platz in privaten Eigenheimen. Private Spa zu Hause mit den Liebsten ist der klare Trend unserer Zeit. Ein wahrer Mehrwert einer Wellnessanwendung in der gewohnten, familiären Umgebung ist die Freude mit der Familie und die Ruhe in den eigenen vier Wänden.

 

Vergleich Wellnessanwendungen

Wir unterscheiden Wellness-Anwendungen hinsichtlich Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur. So kann die Raumbeschaffenheit von trocken (Infrarot und Sauna) bis feucht (Dampfbad) sein. Bezüglich der Raumtemperaturen unterscheiden wir Anwendungen, die sich zw. 30°C (Infrarotkabinen) und 90°C (Sauna) bewegen. Dazwischen liegen Anwendungen, die Mischformen anbieten, häufig mit Kräuterduftanwendungen.

 

Ein Unterscheidungsmerkmal, das sich aus der Beschaffenheit der jeweiligen Wärmequellen ergibt, ist der Wärmeübertrag auf den Körper.

 

So kann Wärme auf drei Arten auf den menschlichen Körper übertragen werden:

 1. Konvektion: Die Umgebungstemperatur ist heiß. Der Körper erwärmt sich durch die heiße Umgebungsluft. Beispiel: Sauna oder herkömmliche Wärmekabine/Infrarotkabine
 2. Konduktion: Der Körper hat direkte Berührung mit einer heißen Wärmequelle. Die Wärme wird durch die Berührung übertragen. Beispiel: Anlehnen an einen Kachelofen
3. Strahlungswärme: Die Umgebungstemperatur ist nicht besonders heiß, es gibt keine direkte Berührung.Beispiel: Infrarotkabinen mit Vollspektrumstrahlern

 

Die Art der Erwärmung ist eine andere. Die Strahlung dringt bei der Vollspektrumstrahlung direkt in den Körper ein, die Erwärmung erfolgt angenehm und schnell, es kommt zu den erwiesen positiven Effekten. Lesen Sie mir dazu im Punkt Wirkung von Infrarotsrahlung.

Infrarot-Kabine und Finnische Sauna im Vergleich


INFRAROT

SAUNA
Wärmezufuhr über direkte Infrarotstrahlung über den Rücken- und den FrontstrahlerErwärmung durch heiße Luft
Durchwärmung von „Innen nach außen“ -> der Körper beginnt zu SchwitzenSchwitzen als Abwehrreaktion
Temperaturbereich ca. 30-37°C Schwitzen durch Infrarotwirkung im KörpertemperaturbereichTemperatur 70°-100°C Schwitzen durch erwärmte Raumtemperatur
auch für Kinder + ältere Menschen geeignetFür Kinder unter 6 Jahre nicht geeignet
KEINE Vorheizzeit – sofort einsatzbereitVorheizzeit
Ca. 30 Min / AnwendungLängerer Zeitaufwand (mehrere Saunagänge)
nur 2250 Watt bei einer 2 Personenkabinehohe Energiekosten – Starkstromanschluss

 

Der Infrarotstrahler

Warum schafft der b-intense® Infrarotstrahler diese einmalige Wirkung?

Mehr erfahren
Innovation: ohne Decke

Nur durch die b-intense® Strahlertechnologie ist diese innovative Badezimmerlösung möglich.

Mehr erfahren
Sanfte Kraft

Erleben Sie die positive Wirkung von Infrarotwärme auf Ihren Körper

Mehr erfahren

Author Info

Andreas Siedler

    Leave a Reply